Mobiles Theater: Ausschnitte der Tour von „Geschichten vom Fliehen und Ankommen“

Mobiles Theater

In einem gelben Caddy transportiert das Ensamble sorgfältig und planvoll gestappelt das Bühnen-Equipment, das zu jeder neuen Aufführung wieder auf´s Neue aufgebaut wird.

Fotos und Text: Patrycja Przybilla

In Bibliotheken, Schulen und Hochschulen, für soziale Einrichtungen, in einer leerstehenden Einkaufsfläche, bei einer Bankfiliale, auf einer Messe, in einer Kirche, bei Antirassistischen Wochen und vor wenigen Tagen im Württembergischen Kunstverein spielte das Team des Kulturelllen Zwischenraums das Stück „Geschichten vom Fliehen und Ankommen“. In diesem Beitrag finden sich ein paar visuelle Eindrücke aus der letzten Tour-Woche und Ausschnitte aus dem Gästebuch.

 

Zuschauer 14.4

Am Donnerstag, 14.04.2016 spielten die Schauspielerinnen Cosima Greeven und Natasa Rikanovic  bereits das 21. Mal die Textfassung von Elina Finkel  vor Zuschauenden. Diese Darbietung am frühen Donnerstagabend initiierte das Internationale Beratungszentrum der Eva in Stuttgart. Mitarbeiter_innen und Ehrenamtliche des sozialen Trägers, Kooperationspartner und auch zahlreiche Asylbewerber_innen, die von den Sozialdiensten für Flüchtlinge der Eva begleitet werden, saßen im Publikum.

Einige Zuschauer_innen hinterließen ein Feedback zum Theaterabend im Gästebuch:

Gästebuch Geschichten vom Fliehen und Ankommen

Gästebuch Geschichten vom Fliehen und Ankommen am 14.4.2016

P1100042

P1100021

Vor circa 80 Zuschauenden brachten die Spielerinnen Geschichten der Flucht sowie Gedanken, Erlebnisse und Gefühle von Ankommenden auf die Bühne im großen Saal, in der Büchsenstr. 34-36, Stuttgart (Eva-Zentrale). In dieser Szene etwa stellen Natasa Rikanovic und Cosima Greeven mit sinnlichen Mitteln die Auswanderung der Württemberger im 19. Jahrhundert dar.

P1100034

In anderen Szenen wird über Frontex-Mitarbeiter Horst und Tex auf drastische Weise, überspitzt mit Satire, die Tragik des Sterbens vieler Menschen auf der Flucht an den Grenzen Europas abgebildet.

Am Abend zuvor, dem 13.04.2016,  baute das Team, in unmittelbarer Nähe zum Schloßplatz im Württembergischen Kunstverein Stuttgart, seine Bühne auf.

P1090986

P1090892

Szenen des Abends im Württembergischen Kunstverein Stuttgart:

P1090899

P1090906

P1090907

 

P1090914

P1090916

 

P1090920

P1090929

P1090931

P1090941

P1090953

P1090956

P1090957

P1090970

P1090979

Und im Württembergischen Kunstverein schrieben Zuschauer_innen folgende Botschaften ins Gästebuch:

P1090989

Gästebuch 13.04.2016

Gästebuch 13.04.2016 Kunstverein

Die Anfangsetappe vor diesen beiden Spielauftritten, beschritt „Geschichten vom Fliehen und Ankommen“ in der Woche am Dienstag, 12.04.2016  in der Otto-Rombach-Bücherei, Bietigheim-Bissingen, Hauptstraße 19. Hier schenkte ein Zuschauer dem Team selbstverfasste Poesie. Das Stück insperierte ihn dazu folgende Zeilen zu schreiben:  

P1090999

P1100003

Wind-Lauscher

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.