Filmtipp: Der Staat gegen Fritz Bauer

Video: Alamode Film Text: Patrycja Przybilla

„Der Staat gegen Fritz Bauer“ ist ein feinsinniges filmisches Portrait des bedeutenden Generalstaatsanwalts Fritz Bauer, in dem dieser sehr engagiert, klug, mit besonderem Humor und entgegen aller Widerstände in der Nachkriegszeit versucht, gegen Verbrecher der Nazizeit zu ermitteln. „Der Film zeigt, wie scheinbar unzerstörbar die Mauer des Schweigens war, die zehn Jahre nach Kriegsende die Täter schützte“, beschreibt Die Zeit. So sieht sich der Jurist Fritz Bauer gezwungen bei der Überführung von Massenmörder Adolf Eichmann, der die Deportation der Juden in Vernichtungslager organisiert hatte, das Bundeskriminalamt, in dem auch ehemalige Nationalsozialisten arbeiteten, zu umgehen. Die Süddeutsche lobt Regisseur Lars Kraume „er erweist einem Mann die Ehre, der diese verdient hat“. Denn Anwalt Fritz Bauer ist es zu verdanken, dass die Auschwitz-Prozesse in die Wege geleitet wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.